„META DATA OPEN FORUM“ – EINE ORGANISATION STELLT SICH VOR

Die Non Profit – Organisation „MetaDataOpenForum“ ist eine internationale Umweltorganisation, die sich in erster Linie für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und der Natur einsetzt.

tree-569505_1920Unsere Organisation MetaDataOpenForum beschäftigt sich mit der Erforschung und dem nachhaltigen Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und der Umwelt. Sie vertritt dabei in erster Linie die Interessen der Natur und der umweltbewussten Menschen. Dabei werden Probleme nachhaltig bekämpft, auch gegen allfällige Widerstände und vor allem über längere Zeiträume hinweg. Bei MetaDataOpenForum steht das Recht auf freie Meinungsäußerung an erster Stelle, wir scheuen uns auch nicht, die öffentliche Auseinandersetzung mit Politikern, Konzernen oder Umweltfeinden nachhaltig zu betreiben. Denn nur durch das Verdeutlichen der Probleme wächst der Druck auf die Zuständigen in Politik und Wirtschaft auch umzudenken und vor allem entsprechend zu handeln.

Was MetaDataOpenForum ein wichtiges Anliegen ist

Wir von MetaDataOpenForum stehen für absolute Unabhängigkeit und für Unbestechlichkeit. Wir bestreiten unsere Aktionen mit Hilfe von Spendengeldern unserer Mitglieder, weder Geld noch politischer Druck können uns beeinflussen. Denn wir arbeiten vollkommen unabhängig von Regierungen, Parteien oder irgendwelchen wirtschaftlichen Interessengruppen. Genauso wenig nehmen wir Finanzierungen von EU oder der UNO in Anspruch. Das unterscheidet unsere Organisation ganz wesentlich von zahlreichen anderen, die sich in finanzielle Abhängigkeit begeben. Die erforderliche finanzielle Unabhängigkeit gewährleisten mehr als eine Million an Unterstützern, und es werden täglich mehr.

Gewaltfreiheit in unseren Aktionen bewirken Veränderungen

Unser Ziel ist es unter anderem, auf Missstände entsprechend deutlichaufmerksam zu machen und positive Veränderungen herbeizuführen. Und das mit gewaltfreien Aktionen zusätzlich zu anderen Formen der Öffentlichkeitsarbeit. Wir von MetaDataOpenForum stellen mit unseren gewaltfreien Aktionen diejenigen an den Pranger der Öffentlichkeit, die Umweltschäden verursachen oder solche zu verantworten haben. Wesentlich ist das kompromisslose aber stets gewaltfreie Vorgehen unter persönlichem Einsatz und Risiko.

Recherche und Bewusstseinswandel sind wesentlich

Die Basis der Arbeit von MetaDataOpenForum ist die kontinuierliche und vor allem sorgfältige Recherche. Probleme können auf diese Weise möglichst frühzeitig aufgezeigt werden, vor allem damit sie rechtzeitig bewältigt werden können. Wir von MetaDataOpenForum leisten umfassende Aufklärungsarbeit im öffentlichen Bereich.

Die Organisation MetaDataOpenForum versucht auf vielerlei Arten, die Gesellschaft zu mehr Umweltbewusstsein und Verantwortung für den Planeten zu bewegen. Wesentlich in diesem Zusammenhang sind Kooperationen mit Partnern. Die Unabhängigkeit von MetaDataOpenForum darf dadurch allerdings nicht gefährdet werden.

Was ist MetaDataOpenForum ein wichtiges Anliegen

Leider gibt es heutzutage weder für die Natur noch für die Umwelt einen ausreichenden Rechtsschutz. Noch immer haben die Interessen von Konzernen, der unmäßige Landschaftsverbrauch, nachhaltige Umweltbelastungen und Wirtschaftsinteressen Vorrang. Wenn den Menschenrechten und dem Umweltschutz kein effektiver Rechtsschutz zur Verfügung steht, dürfen und müssen diese Rechte auch verteidigt werden. Für uns von MetaDataOpenForum ist es eine Pflicht, die Lebensrechte von Mensch und Tier sowie der Natur und damit die Lebensgrundlagen unserer nachfolgender Generationen zu verteidigen. Unsere Mitglieder sind deshalb sehr engagiert, ihre Tätigkeiten diesen Zielen in allen Bereichen unterzuordnen.

Die Organisation MetaDataOpenForum würde es ohne das Engagement unserer Mitglieder nicht geben. Unterstützen Sie uns daher in unseren Bestrebungen und teilen Sie unsere Ziele!

DIE EINDRUCKSVOLLE VIELFALT DER WÄLDER

Leider sind natürliche Waldlandschaften auf unserem Planeten selten geworden, lediglich 20 Prozent der früheren Urwaldflächen sind erhalten geblieben. Wir von HUMAN WORLD sehen eine wesentliche Aufgabe darin, dem entgegenzuwirken und einen kleinen Teil der verlorenen Flächen wieder zurückzugewinnen.

In gesunden Waldgemeinschaften befinden sich Bäume aller Generationen, es greift kein Mensch in die Vegetation ein, diese Waldgemeinschaften bieten Lebensraum und Unterschlupf für Pflanzen, Pilze, Insekten, Vögel und andere Tiere. tree-trunk-569275_1920Je größer der Holzvorrat, umso mehr an Kohlenstoff kann auch ein Wald speichern, und ganz wichtig: umso mehr schützt er auch erfolgreich das Klima. Wie alle übrigen Pflanzen und Tiere unterscheiden sich die vorhandenen Bäume je nach Klima und Lage stark: von eher kleingewachsenen Zwergbirken in der Arktis über eindrucksvolle Kokospalmen am Amazonas bis hin zu über 100 Meter hohen Mammutbäumen in Kalifornien. So können in tropischen Regenwäldern auf nur einem Hektar Wald etwa 250 Baumarten vorkommen.

PROBLEME IM WALD

In Europa wurde bereits im 18. Jahrhundert die Forstwirtschaft erfunden. Auch die Nachhaltigkeit war wegen der großen Not an gesundem Holz bereits ein Thema: Man durfte bereits damals nicht mehr an Bäumen aus dem Wald entnehmen, als solche wieder nachwachsen konnten. Doch anstelle von heimischen Baumarten pflanzte man zu dieser Zeit schnell wachsende Nadelbäume, um diese auch schnell wieder ernten zu können. Und noch ein Problem trat auf, die Monokultur. Denn reine Fichten- oder Kiefernplantagen sind überaus arm an Arten und darüber hinaus besonders anfällig für Schädlinge und kaum in der Lage, sich an den Klimawandel der Neuzeit erfolgreich anzupassen.

ÖKOLOGISCH ER SCHUTZ UND NUTZEN

Der Schutz von diesen wichtigen Urwäldern und der naturnahen Wälder ist für uns von HUMAN WORLD eine wirklich besondere und wichtige Herzensangelegenheit, in Kanada ebenso wie bei uns in Deutschland. Erfolge wie Einschlagstopps und das Errichten von neuen Schutzgebietn motivieren uns zum Weitermachen.

Was ist mit Wirtschaftswäldern zu tun? Prinzipiell sollten Kahlschläge gesetzlich untersagt sein sind, man sollte auch natürliche Entwicklungen in solchen Wäldern zulassen. Auf diese Art und Weise können Forste künftig für viele Tier- und Pflanzenarten einen gesunden Lebensraum bieten. Als Mitglied des FSC (Forest Stewardship Council) unterstützten wir von HUMAN WORLD weltweit eine Waldnutzung nach ökologischen und vor allem auch sozial gerechten Mindeststandards.

REGIONALER EINSATZ FÜR GLOBALE ZIELE

Die Anzahl jener Menschen, die sich bewusst für Umweltschutz engagieren, wächst ständig. Wie kann man sich aber regional für Themen einsetzen, die über eine globale Bedeutung verfügen?

person-731319_1920Erfreulicherweise engagieren sich immer mehr Menschen bei der Organisation MetaDataOpenForum. Inzwischen sind es mehr 10.000 Menschen, die bereit sind, sich kontinuierlich zu engagieren. Allerdings ist es für eine international agierende Umweltorganisation wie MetaDataOpenForum auch stets eine Herausforderung, die internationalen Themen in Aktivitäten zu übersetzen. Es liegt klar auf der Hand, dass globale Themen nur von international auftretenden Organisationen behandelt werden können.

UMWELTTHEMEN MÜSSEN GLOBALISIERT WERDEN

Am Anfang ist es nur ein regionales Thema wenn multinationale Ölkonzerne irgendwo auf unserem Planeten nach Rohstoffen wie Öl und Gas bohren. Die Auswirkungen der Industrialisierung von geschützten Gebieten sind aber nicht mehr regional. Denn kommt es als Folge solcher Aktionen zu Ölkatastrophen oder vielleicht auch zu einem Anstieg der weltweiten Temperaturen, haben solche regionale Einzelentscheidungen schwerwiegende internationale Auswirkungen.

VERSTÄNDNIS FÜR ANSTEHENDE PROBLEME SCHAFFEN

Einer der mit Abstand schwierigste Bereich ist das Verständnis für aktuelle und bedrohliche Probleme. Die Frage ist, wie kann man das Interesse der Menschen erwecken, die im besten Falle mit den Problemen mehr oder weniger nichts zu tun haben?

Denn es geht um wesentlich mehr, als zum Beispiel die technischen Lösungen für erneuerbare Energien zu entwickeln. Das ist vergleichsweise ohne Probleme zu verwirklichen, denn schließlich verdient man auch ganz gut damit.

Wesentlich sind aber Verständnis und Mitgefühl, auch die Wichtigkeit des Erhalts der natürlichen Lebensgrundlagen anzuerkennen und Gerechtigkeit sind wichtige Ansätze, die sich bei der Mehrheit der Menschen wieder durchsetzen sollten.

VOM WISSEN IN DIE PRAXIS DES TÄGLICHEN LEBENS

Wenn auch die wesentlichen Ursachen der aktuellen Klimaerwärmung mehr oder weniger Jahrzehnte zurückliegen und die eigentlichen Auswirkungen erst in Jahrzehnten deutlich zu spüren sein werden, ist es nicht einfach, sich z.B. für die Verringerung der Treibhausgase in der Gegenwart einzusetzen. Und dennoch hat sich dieses Thema erst über das zahlreiche und stetige Engagement in den Agenden der internationalen Politik durchgesetzt. Dieses Engagement ist umso wichtiger, wenn es dazu beiträgt den persönlichen und nationalen Konsum und vor allem den unbotmäßigen Ressourcenverbrauch zu verringern.

DRINGEND NÖTIGES ENGAGEMENT

Es wird oftmals die Frage gestellt gefragt, weshalb sich nicht mehr Personen zu globalen Themen engagieren. Die Antwort ist relativ einfach: Sie wurden einfach nicht aufgefordert oder dazu gefragt. In Zeiten des globalen Internets gibt es allerdings keine gute Ausrede mehr sich nicht in diesen Bereichen zu engagieren.

Das persönliche Engagements beginnt im ersten Schritt mit der eigenen Unterschrift auf der nächsten Petition, womöglich auch bei einer Spende. Im zweiten Schritt kommt bereits die bewusste Änderung des eigenen Lebenswandels, auch die Mitgliedschaft in gewissen Institutionen und Vereinen oder das aktive Mitmachen, um auch anderen Mitmenschen von den eigenen Überzeugungen zu berichten. Keine dieser Aktionen ist zu klein, auch die großen Institutionen und Vereine sind lediglich aus der Summe des Engagements viele Einzelner denkbar.

Internationales Engagement gibt es auch von Bürgerinitiativen, durch Schülergruppen, Studenten oder anderen Personen. Diese engagieren sich genauso wie viele Millionen in der Nachbarschaftshilfe. Und auch politische Entscheidungsträger lassen sich vom Engagement der Menschen beeindrucken und in weiterer Folge auch zu alternativen Entscheidungen bewegen.

Wie wir in Sachen Strom selbst mit gutem Vorbild voran gehen

Als Non Profit-Organisation, die sich als Umweltaktivist um den Schutz der Natur sorgt und kümmert, schauen wir auch darauf, dass die Ressourcen, die wir als Organisation nutzen, sinnvoll und zweckgebunden zum Einsatz kommen. Dazu gehört unter anderem, dass wir unseren Stromverbrauch sehr genau im Auge haben. Und nicht nur das – wir schauen auch, wo unser Strom herkommt.

pinwheel-993017_1280

Aller Anfang war schwer

Wenn man eine Organisation gründet, dann bringt diese Gründung viele verschiedene Aspekte mit sich. Zum Einen will man helfen und seine Kraft effektiv an den richtigen Stellen zum Einsatz bringen. Zum Andern muss man jedoch auch viele Auflagen erfüllen und Voraussetzungen für die Gründung schaffen. Schließlich soll alles professionell und durchdacht wirken.

Für uns bedeutete dies, dass wir uns nicht nur Büroräume suchen mussten, sondern auch Verträge mit allerlei Unternehmen wie beispielsweise einem Stromlieferanten abschließen mussten. Bei uns war dies zu Beginn der örtliche Anbieter, der in unseren Augen das moderateste und einfachste Angebot unterbreitete.

Schnell haben wir jedoch gemerkt, dass diese Entscheidung nicht die Beste war. Zwar lag der Strom schnell an und wir hatten keine Mühe, die monatlichen Vorauszahlungen zu begleichen. Jedoch hatten wir uns bis dato keine Gedanken darüber gemacht, wo unser Strom eigentlich herkommt, wie er erzeugt wird und welchen Einfluss die Erzeugung auf die Umwelt hat. Denn die ist es ja, die uns bei unserer Arbeit als Organisation besonders am Herzen liegt.

Aus dieser selbstgestellten Kritik heraus haben wir uns daher als Team zusammengesetzt und überlegt, wie wir unser „Stromproblem“ lösen können. Zuerst kamen wir auf die Idee, den besten Stromanbieter 2016 zu suchen. Dies ist nicht schwer, da man dafür lediglich einen Vergleichsrechner bemühen muss, der die entsprechenden Daten und Gegenüberstellungen innerhalb weniger Minuten liefert. Doch ist der beste Anbieter auch wirklich der beste Anbieter? Vor allen Dingen dann, wenn man es auf unsere Zwecke und unser Vorhaben bezieht?

Gut kann wirklich gut sein

Wir vom MetaDataOpenForum können diese Frage mit einem klaren Ja beantworten. Denn wir haben wirklich den besten Stromanbieter 2016 ausfindig machen können. Nicht nur in Bezug auf die Kosten, die trotz gutem Angebot im Vorfeld noch einmal nach unten korrigiert werden konnten. Sondern auch in Bezug auf die Stromerzeugung. Wir haben einen Anbieter finden können, der uns die Lieferung von Öko-Strom garantiert. Als von Strom, der aus erneuerbaren Energien wie Wind, Wasser und Sonne erzeugt wird. Hinzu kommt, dass wir nun selbst unter die Stromerzeuger gegangen sind und mit einem Solarmodul Sonnenstrahlen für die Energieerzeugung einfangen.

Dies tun wir natürlich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für uns selbst. Denn die eigene Stromerzeugung ist ein spannendes Projekt, welches wir in Zukunft weiter ausbauen und verfolgen wollen. Es hilft uns als Organisation, noch mehr für Mensch und Tier zu tun und andere davon zu überzeugen, nicht nur ihren Strom sinnvoll zu Einsatz zu bringen, sondern diesen auch selbst zu erzeugen. Denn wenn wir alle – egal ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, auf uns, auf unsere Umwelt und die Tiere achten, dann erreichen wir eine noch bessere Lebensqualität und hinterlassen unseren Nachkommen eine Erde, auf der das Leben noch lebenswert ist.

Warum wir als Organisation nicht vom Trading profitieren können

Als Organisation sind wir immer bemüht, unsere Arbeit als Ganzes zu sehen. Zudem bemühen wir uns, unsere finanziellen Mittel aus den unterschiedlichsten Quellen zu beziehen. Denn nur wer breit aufgestellt ist, kommt nicht ins straucheln, wenn ihm hin und wieder eine Geldquelle wegbricht.

Als Team setzen wir uns daher regelmäßig zusammen und überlegen, wie wir unsere anfallenden Kosten decken können. Die unterschiedlichsten Vorschläge werden dabei zur Sprache gebracht. Viele von ihnen bestens geeignet, andere für uns als Organisation leider nicht umsetzbar.

Der Handel mit Binären Optionen ist eine solche Variante, die für uns leider nicht umsetzbar ist. Und zwar, weil wir uns als Organisation nicht auf risikobehaftete Anlageformen einlassen dürfen und wollen. Trotz alledem ist das Trading mit Binären Optionen so spannend und vielschichtig, dass wir es nicht versäumen wollen, Ihnen darüber zu berichten.

hands-1004132_1280

Warum der Handel mit Binären Optionen zum finanziellen Glück verhelfen kann

Wahrscheinlich haben Sie sich auch schon oft darüber aufgeregt, dass Ihnen die Bank oder Sparkasse, bei der Sie ihr Geld lagern, keine lohnenswerten Zinsen darauf gibt. Egal ob Tagesgeld, Sparbrief, Festgeld oder das gute alte Sparbuch – die Zinssätze sind aktuell so niedrig, dass eine Anlage nicht lohnt. Daher suchen viele Verbraucher nach alternativen Anlageformen, die beherrschbar, relativ sicher und mit einer guten Rendite ausgestattet sind. Eine solche Anlageform stellen die Binären Optionen dar.

Sie lassen sich sehr leicht handeln und werden von den unterschiedlichsten Brokern angeboten.Einer der bekanntesten Broker ist IQ Option. Der Broker bietet eine Vielzahl an Basiswerten und verschiedene Strategien für den Handel an. So ist es Ihnen als ausführender Anleger möglich, Ihren ganz eigenen Handel so zu gestalten, dass er Ihren Kenntnissen sowie Ihrem Zeitmanagement gerecht wird.

Ein Einblick in die Thematik:

Unsere Social Trading Erfahrungen sowie Copy Trading Erfahrungen haben zudem gezeigt, dass Sie als Anlegern noch nicht einmal ein Finanzprofi sein müssen. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie mit Hilfe des Social Trading oder den Copy Trading andere erfahrene Anleger kopieren. Die Broker, die solch eine Möglichkeit anbieten, stellen Ihnen auf der Handelsplattform erfahrene Trader und deren Vorgehensweisen vor. Sie müssen dann lediglich entscheiden, ob Sie ebenso handeln möchten oder ob Sie frei von anderen Anlegern Ihr eigenes Ding durchziehen wollen. Die Renditen beim Handel mit Binären Optionen sind durchaus attraktiv und liegen weit über dem, was Ihnen die Banken und Sparkassen bei den klassischen Anlageformen als Zinssatz in Aussicht stellen können.

Was hat das mit uns zu tun?

Wir als Organisation haben leider nicht die Möglichkeit, am Handel mit Binären Optionen teilzunehmen. Doch einige unserer Mitglieder tun dies bereits seit Jahren recht erfolgreich. Sie haben sich damit ein kleines finanzielles Glück aufgebaut und nutzen das dadurch erwirtschaftete Geld, um beispielsweise in den Urlaub zu fahren oder um das Geld für einen späteren Zeitpunkt anzusparen. Ganz so, wie man dies auch tun würde, wenn man sein Geld in eine klassische Anlageform gibt.